File: config.faxCAPI

package info (click to toggle)
capi4hylafax 1:01.03.00.99.svn.300-16
  • links: PTS
  • area: main
  • in suites: squeeze
  • size: 3,044 kB
  • ctags: 3,085
  • sloc: cpp: 20,823; sh: 9,412; makefile: 226; perl: 36
file content (410 lines) | stat: -rw-r--r-- 15,663 bytes parent folder | download | duplicates (4)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
257
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
271
272
273
274
275
276
277
278
279
280
281
282
283
284
285
286
287
288
289
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305
306
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
325
326
327
328
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
340
341
342
343
344
345
346
347
348
349
350
351
352
353
354
355
356
357
358
359
360
361
362
363
364
365
366
367
368
369
370
371
372
373
374
375
376
377
378
379
380
381
382
383
384
385
386
387
388
389
390
391
392
393
394
395
396
397
398
399
400
401
402
403
404
405
406
407
408
409
410
#
# EDIT THIS CONFIGURATION TO REFLECT YOUR SETUP
#

# Grundsätzliches:
# - Es gibt für jeden Wert einen Standardzustand (default), sodass jede Zeile
#   der Datei oder auch das komplette Configfile ausgelassen werden kann.
# - Es gibt ausschließlich ein Configfile, in dem alle nötigen Angaben für
#   "c2faxsend/-receive" eingetragen werden können.
# - Werden für HylaFAX mehrere virtuelle Geräte (devices) angelegt, muss es
#   für jedes Device ein Configfile im Format config.[DeviceName] geben.
#   Dessen Existenz wird von HylaFAX überprüft. Ohne dieses File kann die
#   Arbeit mit dem Device nicht aufgenommen werden. Die Existenz einer
#   solchen Datei kann am einfachsten durch einen Link auf dieses ConfigFile
#   oder ein minimales "dummy"-ConfigFile nachgewiesen werden.
#
# Basics:
# - There is a default condition for each value, such that each line of the
#   file or the complete configfile can be left out.
# - There is only one configfile in which all information required for
#   "c2faxsend/-receive" can be entered.
# - If multiple virtual devices are created for HylaFAX, there must be a
#   Configfile in the format config.[DeviceName] for each device. HylaFAX
#   checks that this file exists. Without this file, it is not possible to
#   start working with the device. The easiest way to establish the existence
#   of such a file is to create a link to this ConfigFile or a minimum
#   "dummy" ConfigFile.


# "SpoolDir" gibt den Pfad an, unter dem im HylaFAX-kompatiblen Betrieb die
# HylaFAX-Dateien zu finden sind oder unter dem im Stand-Alone-Betrieb die
# empfangenen Faxe gespeichert werden sollen. Im HylaFAX-kompatiblen Betrieb
# werden die Faxe im Verzeichnis $(SpoolDir)/recvq gespeichert.
#
# "SpoolDir" indicates the path in which the HylaFAX are located in HylaFAX-
# compatible operation or in which received faxes are to be saved in
# stand-alone operation. In HylaFAX-compatible operation, faxes are saved in
# the directory $(SpoolDir)/recvq.
#
# default   /var/spool/fax
#
SpoolDir:               /var/spool/hylafax


# "FaxRcvdCmd" gibt das Skript an, das ausgeführt wird, sobald ein Fax
# empfangen wurde. Im Stand-Alone-Betrieb werden andere Parameter
# übergeben als für HylaFAX (mehr dazu im sample_faxrcvd).
#
# "FaxRcvdCmd" indicates the script performed whenever a fax is
# received. Parameters other than the ones for HylaFAX are returned in
# stand-alone operation (see sample_faxrcvd for more information).
#
# default   /var/spool/hylafax/bin/faxrcvd
#
FaxRcvdCmd:             /var/spool/hylafax/bin/faxrcvd


# "PollRcvdCmd" gibt das Skript an, das ausgeführt wird, sobald ein
# Fax per Faxabruf empfangen wurde. Im Stand-Alone-Betrieb werden
# andereParameter übergeben als für HylaFAX (mehr dazu im
# sample_faxrcvd).
#
# "PollRcvdCmd" indicates the script performed whenever a fax was
# received by fax polling. Parameters other than the ones for HylaFAX
# are returned in stand-alone operation (see sample_faxrcvd for more
# information).
#
# default   /var/spool/hylafax/bin/pollrcvd
#
PollRcvdCmd:             /var/spool/hylafax/bin/pollrcvd


# "FaxReceiveUser" und "FaxReceiveGroup" geben den User und die Gruppenkennung
# an, unter der c2faxrecv ausgeführt wird. Die Änderung des Users und der Gruppe
# kann nur vom "root" bzw. Superuser erfolgen. Wenn c2faxrecv von einem anderen
# User gestartet wird, werden dieser Einträge ignoriert. Wenn jedoch die Rechte
# von /dev/capi20 nicht geändert werden sollen oder Ihre Linux-Distribution einen
# anderen User oder eine andere Gruppe voraussetzt, sollten Sie an dieser Stelle
# etwas anderes als den Hylafax-Standardwert "uucp" eintragen.

# "FaxReceiveUser" and "FaxReceiveGroup" indicate the user and the group ID used
# to execute c2faxrecv. The user and the group can only be changed by the "root"
# or superuser. These entries will be ignored when c2faxrecv is started by another
# user. However, if the rights for /dev/capi20 should not be changed, or if your
# Linux distribution requires a different user or group, something other than the
# Hylafax default value "uucp" should be entered here.
#
# default   ""
#
FaxReceiveUser:         uucp
FaxReceiveGroup:        dialout


# Im "LogFile" werden Informationen über den Faxablauf abgespeichert.
#
# Information about the order of events in faxing are saved in the "LogFile".
#
# default   "/tmp/capifax.log"
#
LogFile:                /var/spool/hylafax/log/capi4hylafax


# Der Befehl "LogTraceLevel" gibt die Menge der Daten an, die in ein LogFile
# geschrieben werden. Die Spanne reicht von 0 = nichts bis 4 = vieles.
#
# The "LogTraceLevel" command indicates the amount of data written in a
# LogFile. The range goes from 0 = nothing to 4 = many.
#
# default   0
#
# LogTraceLevel:          4


# "LogFileMode" sind die Angaben (mode), aufgrund derer sowohl das gerade
# erwähnte LogFile als auch die LogFiles für HylaFAX angelegt werden.
#
# "LogFileMode" is the mode, on the basis of which both the LogFile just
# mentioned and the LogFiles for HylaFAX are generated.
#
# default   0600
#
LogFileMode:            0600


# Die geschweiften Klammern geben Anfang und Ende einer Section an.
# Jede Section darf eine oder mehrere SubSections enthalten.
# SubSubSections sind nicht erlaubt.
# Dabei enthält die Section Angaben zu einem virtuellen Device;
# die Subsection die Angaben für die Rufannahme jedes Controllers.
# Es können beliebig viele Sections und, darin enthalten, jeweils beliebig
# viele Subsections erzeugt werden.
# Jede Section muss aber einen anderen HylafaxDeviceName erhalten;
# zusätzlich muss in jeder Subsection innerhalb einer Section ein anderer
# Controller aufgeführt werden. Beim Stand-Alone-Betrieb ist eine Section mit
# entsprechend vielen Subsections ausreichend, da in diesem Betriebsmodus die
# virtuellen DeviceNamen keine Rolle spielen.
#
# The curved brackets indicate the beginning and end of a section.
# Each section may contain one or more subsections.
# SubSubSections are not permitted.
# The section contains information about a virtual device; the subsection the
# call acceptance information for each controller.
# Any number of sections containing any number of subsections may be
# generated, but each section must receive a different HylafaxDeviceName; and
# a different controller must be listed in every subsection within a section.
# For stand-alone operation, it is sufficient to have just one section with
# as many subsections as required, since virtual DeviceNames do not play
# any role in this mode of operation.
#
{

    # "HylafaxDeviceName" ist der Name, unter dem sich C4H bei HylaFAX als
    # "virtuelles Modem" anmeldet. Sollen für HylaFAX mehrere dieser "Modems"
    # erzeugt werden, legen Sie einfach eine neue Section mit einem anderen
    # HylafaxDeviceName an.
    #
    # "HylafaxDeviceName" is the name, under which C4H registers in HylaFAX as
    # a "virtual modem". If multiple "modems" are to be generated for HylaFAX,
    # simply create a new section with another HylafaxDeviceName.
    #
    # default   faxCAPI
    #
    HylafaxDeviceName:          faxCAPI


    # "RecvFileMode" ist der Mode, in dem empfangene Faxe abgespeichert
    # werden. User und Group der Datei wird durch FaxReceiveUser (s.o.)
    # festgelegt.
    #
    # "RecvFileMode" is the mode, in which received faxes are saved. User and
    # Group of the file are determined by the FaxReceiveUser (see above).
    #
    # default   0600
    #
    RecvFileMode:               0600


    # "FAXNumber" ist die eigene Nummer des Computers und wird der Gegenseite
    # mitgeteilt (sichtbar z. B. im Fax-Journal).
    #
    # "FAXNumber" is the fax number of the computer itself and is transmitted
    # to the remote site (visible in the Fax Journal).
    #
    # default   ""
    #
    FAXNumber:                  +49.00.00000


    # "LocalIdentifier" ist der von CAPI aus konfigurierbare Teil der
    # Kopfzeile. Ein leerer Eintrag führt dazu, dass keine Fax-Kopfzeile
    # eingefügt wird.
    #
    # "LocalIdentifier" is the part of the fax header which can be configured
    # from CAPI. An empty entry specifies an empty header.
    #
    # default   ""
    #
    LocalIdentifier:            "AVM CAPI4HylaFAX"


    # Die maximale Anzahl von gleichzeitig empfangbaren Faxen kann
    # durch "MaxConcurrentRecvs" angepaßt werden. Diese Anzahl wird
    # durch die Anzahl der durch die Hardware zur Verfügung
    # gestellten B-Kanäle begrenzt.
    #
    # The maximum number of faxes that can be received at the same
    # time can be adjusted using "MaxConcurrentRecvs". This number
    # is limited by the number of B channels provided by the hardware.
    #
    # default   2
    #
    MaxConcurrentRecvs:         2


    # ----------- outgoing params -----------

    # "OutgoingController" gibt den Controller an, über den eine externe
    # Verbindung aufgebaut werden soll.
    #
    # "OutgoingController" indicates the controller which is to be used to
    # establish an external connection.
    #
    # default   1
    #
    OutgoingController:         1


    # Die "OutgoingMSN" ist die MSN, die für ausgehenden Faxe benutzt wird.
    #
    # The "OutgoingMSN" is the MSN used for outgoing faxes.
    #
    # default   ""
    #
    OutgoingMSN:


    # CLIR (Rufnummernunterdrückung) kann über "SuppressMSN" und den Wert (0)
    # abgeschaltet oder mit dem Wert (1) erneut angeschaltet werden.
    #
    # CLIR (Calling Line Identification Restriction) can be switched off using
    # the value (0) or switched back on by entering the value (1).
    #
    # default   0
    #
    SuppressMSN:                0


    # "NumberPrefix" wird vor jede Telefonnummer gestellt. Dies ist bei
    # Nebenstellenanlagen wichtig, bei denen für den Aufbau einer externen
    # Verbindung eine Ziffer vorgewählt werden muss.
    #
    # "NumberPrefix" is set to precede each telephone number. This is
    # important for PBX systems which require that a number be dialed to
    # obtain an outside line.
    #
    # default   ""
    #
    NumberPrefix:


    # Mit der Option "NumberPlusReplacer" wird das Pluszeichen am Anfang einer
    # Telefonnummer durch Ziffen (z.B. 00) ersetzt. Diese Option hilfreich, wenn komplette
    # Telefonbucheinträge verwendet werden sollen, denen ein '+' voranstehen.
    #
    # Use the option "NumberPlusReplacer" to replace the '+' character
    # at the beginning of a telephone number by the contents of this field, usually
    # "00". This option can be very helpful when complete telephone book entries are used that are
    # preceded by '+'.
    #
    # default   ""
    #
    # NumberPlusReplacer:     "00"


    # Wenn der Wert in "UseISDNFaxService" = 1 ist, wird ein ausgehender Ruf
    # mit der ISDN-FAX-G3 Dienstekennung aufgebaut. Bei 0 wird eine 3.1kHz
    # Audio-Verbindung hergestellt.
    #
    # When in "UseISDNFaxService" the value is = 1, an outoing call will be
    # established using the ISDN-FAX-G3 service indicator. For 0, a 3.1kHz
    # audio connection is established.
    #
    # default   0
    #
    UseISDNFaxService:          0


    # Gibt die Dauer in Sekunden an, die auf eine Verbindungsannahme durch die
    # Gegenseite gewartet wird. So wird beim Faxversand nicht automatisch die
    # gesamte von der Telekom vorgegebene Wartezeit genutzt. Eine Angabe des
    # Wertes 0 nutzt die gesamte Wartezeit.
    #
    # The duration in seconds you wait for the remote site to accept your
    # outgoing call In this way you do not have to use the entire ringing
    # duration preset by the telephone company. The default value 0 uses the
    # entire ringing duration.
    #
    # default   0
    #
    RingingDuration:            0


    # ----------- incoming params -----------
    {
        # Controller, für den diese Subsection gilt.
        #
        # Controller for which this subsection is valid.
        #
        # default   1
        #
        Controller:             1


        # Wenn "AcceptSpeech" auf 1 steht, wird auch die Dienstekennung
        # "Sprache" angenommen.
        #
        # If "AcceptSpeech" is set to 1, the service indicator "Voice" also
        # will be accepted.
        #
        # default   0
        #
        AcceptSpeech:           1


        # Sofern man DDI nutzen will, sollte man "UseDDI" auf 1 stellen.
        #
        # If DDI is to be used, "UseDDI" should be set to a value of 1.
        #
        # default   0
        #
        UseDDI:                 0


        # Die DDI-Stammnummer wird bei "DDIOffset" eingetragen.
        # Der Standardwert führt zu keinem korrekten Ergebnis und
        # sollte, sofern "UseDDI" auf 1 gestellt wurde, immer
        # verändert werden.
        #
        # "DDIOffset" indicates the DDI offset number which precedes
        # extension number. Because the default value can't guarantee
        # a correct result, this value should be modified whenever
        # "UseDDI" is set to 1.
        #
        # default   ""
        #
        DDIOffset:              "12345"


        # "DDILength" gibt die Anzahl der Durchwahlziffern an. (Diese Ziffern
        # werden lediglich als Teil der Empfängernummer mitgeteilt.) Der
        # Standardwert sollte bei Verwendung von DDI ebenfalls angepasst
        # werden.
        #
        # "DDILength" indicates the number of digits in the extension. (These
        # numbers are only used as a component of the recipient's number.) The
        # default value should be adapted whenever DDI is used.
        #
        # default   0
        #
        DDILength:              3


        # Bei "IncomingDDIs" können in einer durch Komma getrennten Liste alle
        # Durchwahlziffern (DDIs) angegeben werden, für die Rufe angenommen
        # werden sollen. Eine Bereichsangabe ist auch möglich (z.B. 100-300),
        # wobei aber keine offenen Bereiche (z.B. -100) erlaubt sind.
        # Sofern IncommingDDIs gesetzt ist, wird DDILength ignoriert.
        #
        # In "IncomingDDIs", all extension numbers (DDIs) for which calls are
        # to be accepted may be listed, separated by commas. It is also
        # possible to specify a range (e.g. 100-300); here no open ranges are
        # permitted (e.g. -100). When the "IncomingDDIs" switch is set, the
        # parameters for DDILength will be ignored.
        #
        # default   ""
        #
        IncomingDDIs:


        # Bei "IncomingMSNs" können in einer durch Komma getrennten Liste alle
        # MSNs angegeben werden, für die Rufe angenommen werden sollen. Ist
        # die Liste leer, werden alle Rufe auf ISDN FAX G3, 3,1kHz Audio und
        # eventuell "Sprache" angenommen.
        # Wenn "UseDDI" auf 1 gestellt ist, wird "IncomingMSNs" ignoriert.
        #
        # In "IncomingMSNs", all MSNs for which calls are to be accepted may
        # be listed, separated by commas. When the list is empty, all calls
        # are accepted for ISDN FAX G3, 3,1kHz audio and perhaps "Voice".
        # When "UseDDI" is set to 1, "IncomingMSNs" is ignored.
        #
        # default   ""
        #
        IncomingMSNs:


        # Wenn "AcceptGlobalCall" auf 1 steht, werden auch Calls ohne
        # Zielrufnummer (ohne MSN) angenommen.
        # Notwendig hinter einigen Telefonanlagen, die keine Zielrufnummer
        # senden.
        #
        # If "AcceptGlobalCall" is set to 1, calls without Called Party
        # Number also will be accepted.
        # Needed on internal ports of some PBX.
        #
        # default   1
        #
        AcceptGlobalCall:   1
    }
}