File: dtaus.txt

package info (click to toggle)
dtaus 0.7-1
  • links: PTS
  • area: main
  • in suites: sarge
  • size: 164 kB
  • ctags: 131
  • sloc: ansic: 1,408; makefile: 78; sh: 10
file content (206 lines) | stat: -rw-r--r-- 8,063 bytes parent folder | download | duplicates (2)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
  $Id: dtaus.txt,v 1.8 2003/08/30 08:24:31 joey Exp $

  Datentr�geraustausch
  ====================

  Beim Datentr�geraustausch (DTA) werden Zahlungsverkehrsdaten - also
  �berweisungen und Lastschriften - nicht mehr auf Papier, sondern
  beleglos auf Disketten an das jeweilige Geldinstitut gegeben.  

  Die Diskette, die zur Datentr�geraustauschdiskette benutzt wird, mu�
  formatiert und leer sein. Beschriften Sie die Diskette exakt!  Die
  *einzige* Datei auf der Diskette mu� DTAUS0.TXT hei�en.  Zus�tzlich
  mu� ein Begleitzettel begelegt werden.

  Auf einer Diskette mit 360 KByte werden etwa max. 300 Datens�tze
  gespeichert.  Pro Zahlung werden zwischen 512 Bytes f�r die Datei
  gespeichert.  Hinzukommen min. 256 Bytes pro Datensatz C.  Dies
  bedeutet, da� ungef�hr 1000 Zahlungen auf eine 360 KByte Diskette
  �bergeben werden k�nnen. 

  Die Datei besteht aus drei Teilen:

  Datensatz A - Header
  Datensatz C - Body
  Datensatz E - Footer

  Der Body kann dabei mehrfach auftreten - einmal pro Zahlungsverkehr.

  Alle Informationen liegen im ASCII-Format vor, keine wilden
  Bin�rformate.

  Aufbau Datensatz A
  ------------------

   1  	0   4 Zeichen	L�nge des Datensatzes, immer 128 Bytes, also immer "0128"
   2  	4   1 Zeichen	Datensatz-Typ, immer 'A'
   3  	5   2 Zeichen	Art der Transaktionen
      			"LB" f�r Lastschriften Bankseitig
      			"LK" f�r Lastschriften Kundenseitig
      			"GB" f�r Gutschriften Bankseitig
      			"GK" f�r Gutschriften Kundenseitig
   4  	7   8 Zeichen	Bankleitzahl des Auftraggebers
   5   15   8 Zeichen	CST, "00000000", nur belegt, wenn Diskettenabsender Kreditinstitut
   6   23  27 Zeichen	Name des Auftraggebers
   7   50   6 Zeichen	aktuelles Datum im Format DDMMJJ
   8   56   4 Zeichen	CST, "   " (Blanks)
   9   60  10 Zeichen	Kontonummer des Auftraggebers
  10   70  10 Zeichen	Optionale Referenznummer
  11a  80  15 Zeichen	Reserviert, 15 Blanks
  11b  95   8 Zeichen	Optionales Ausf�hrungsdatum im Format DDMMJJJJ.
      			Nicht j�nger als Erstellungsdatum (A7), jedoch
      			h�chstens 15 Kalendertage sp�ter.  Sonst Blanks.
  11c 103  24 Zeichen   Reserviert, 24 Blanks
  12  127   1 Zeichen	W�hrungskennzeichen
                        " " = DM
                        "1" = Euro
	   -- 128 Zeichen

  Aufbau Datensatz C
  ------------------

   1    0   4 Zeichen	L�nge des Datensatzes, 187 + x * 29 (x..Anzahl Erweiterungsteile)
   2    4   1 Zeichen	Datensatz-Typ, immer 'C'
   3    5   8 Zeichen	Bankleitzahl des Auftraggebers (optional)
   4   13   8 Zeichen	Bankleitzahl des Kunden
   5   21  10 Zeichen	Kontonummer des Kunden
   6   31  13 Zeichen	1. Zeichen        "0"
                        2. - 12. Zeichen  interne Kundennummer oder Nullen
                        13. Zeichen       "0"
                        Die interne Nummer wird vom erstbeauftragten
                        Institut zum endbeg�nstigten Institut
                        weitergeleitet.  Die Weitergabe der internenen
                        Nummer an den �berweisungsempf�nger ist der
                        Zahlstelle freigestellt.
   7a  44   2 Zeichen	Art der Transaktion
   7b  46   3 Zeichen	------- "----------
                        "04000" Lastschrift des Abbuchungsauftragsverfahren
                        "05000" Lastschrift des Einzugserm�chtigungsverfahren
                        "05005" Lastschrift aus Verf�gung im elec. Cash-System
                        "05006" Wie 05005 mit ausl�ndischen Karten
                        "05015" Lastschrift aus Verf�gung im elec. Cash-System - POZ
                        "51000" �berweisungs-Gutschrift
                        "53000" �berweisung Lohn/Gehalt/Rente
                        "54XXJ" Verm�genswirksame Leistung (VL) mit Sparzulage
                                XX = 00 oder %-Satz der Sparzulage
                                J = Endziffer des Jahres f�r diese Leistung
                        "56000" �berweisung �ffentlicher Kassen
   8   49   1 Zeichen	Reserviert, " " (Blank)
   9   50  11 Zeichen	Betrag
  10   61   8 Zeichen	Bankleitzahl des Auftraggebers
  11   69  10 Zeichen	Kontonummer des Auftraggebers
  12   79  11 Zeichen	Betrag in Euro einschlie�lich
                        Nachkommastellen, nur belegt, wenn Euro als
                        W�hrung angegeben wurde (A12, C17a), sonst Nullen
  13   90   3 Zeichen	Reserviert, 3 Blanks
  14a  93  27 Zeichen	Name des Kunden
  14b 120   8 Zeichen	Reserviert, 8 Blanks
	   -- 128 Zeichen
  15  128   27 Zeichen	Name des Auftraggebers
  16  155   27 Zeichen	Verwendungszweck
  17a 182    1 Zeichen	W�hrungskennzeichen
                        " " = DM
                        "1" = Euro
  17b 183    2 Zeichen	Reserviert, 2 Blanks
  18  185    2 Zeichen	Anzahl der Erweiterungsdatens�tze, "00" bis "15"
  19  187    2 Zeichen	Typ (1. Erweiterungsdatensatz)
                        "01" Name des Kunden
                        "02" Verwendungszweck
                        "03" Name des Auftraggebers
  20  189   27 Zeichen	Beschreibung gem�� Typ
  21  216    2 Zeichen	wie C19, oder Blanks,  (2. Erweiterungsdatensatz)
  22  218   27 Zeichen	wie C20, oder Blanks
  23  245   11 Zeichen	11 Blanks
	   -- Ende des ersten Erweiterungsdatensatzes
	   -- 256 Zeichen

  So k�nnen weitere Datensaetze angeh�ngt werden.  Sie m�ssen im
  Gesamten jedoch 128 Zeichen lang sein.  Also vier 29-Zeichen Bl�cke
  und anschlie�end mit 12 Blanks auff�llen.

  Aufbau Datensatz E
  ------------------

   1   0   4 Zeichen	L�nge des Datensatzes, immer 128 Bytes, also immer "0128"
   2   4   1 Zeichen	Datensatz-Typ, immer 'E'
   3   5   5 Zeichen	Reserviert, 5 Blanks
   4  10   7 Zeichen	Anzahl der Datens�tze vom Typ C
   5  17  13 Zeichen	Kontrollsumme Betr�ge
   6  30  17 Zeichen	Kontrollsumme Kontonummern
   7  47  17 Zeichen	Kontrollsumme Bankleitzahlen
   8  64  13 Zeichen	Kontrollsumme Euro, nur belegt, wenn Euro als
      	                W�hrung angegeben wurde (A12, C17a)
   9  77  51 Zeichen	51 Blanks

  Begleitzettel
  -------------

  Jede dem Geldinstitut gelieferte Diskette mu� einen Begleitzettel
  mit folgenden Mindestangaben enthalten.  Bei mehreren Disketten ist
  f�r jede Diskette ein Begleitzettel auszuschreiben.

    Begleitzettel

    Belegloser Datentr�geraustausch

    Sammel-�berweisung-/-einziehungsauftrag

    Vol-Nummer der Diskette

    Erstellungsdatum

    Anzahl der Datens�tze C (St�ckzahl)

    Summe DM der Datens�tze C

    Kontrollsumme der Kontonummern der

    �berweisungsempf�nger/Zahlungspflichtigen

    Kontrollsumme der Bankleitzahlen der endbeg�nstigten

    Kreditinstitute/Zahlungsstellen

    Bankleitzahl/Kontonummer des Absenders

    Name, Bankleitzahl/Kontonummer des Empf�ngers

    Ort, Datum

    Firma,Unterschrift

  Sie haben die Pflicht, die Disketten zus�tzlich durch Klebezettel
  mit folgenden Angaben zu kennzeichnen.

  Name und Bankleitzahll/Kontonummer des Diskettenabsenders.

    Diskettennummer (VOL-Nummer).

    Dateiname: DTAUS0.TXT 5.25 -und 3.5 Diskette.

  API from dtaus.[ch]
  -------------------

  void
  dtaus2control (char *cdtaus, char *ccontrol)

    Diese Routine liest eine Datentraegerdatei aus und wandelt sie in
    das eigene Kontrollformat zur weiteren Bearbeitung oder Kontrolle.

    Wird als dtaus NULL angegeben, so wird DTAUS0.TXT und dtaus0.txt
    probiert.  Ist das zweite Argument NULL, so wird auf stdout
    geschrieben.

  int
  control2dtaus (char *ccontrol, char *cdtaus, char *cbeleg, char *ccheck)

    Wandelt eine Datei im eigenen Kontrollformat in das genormte
    Bankformat um.  Die Vorgaben f�r die Kontrolldatei sind dtaus0.ctl
    und DTAUS0.CTL, fuer die Ausgabe dtaus0.txt.  Es werden zus�tzlich
    zwei Dateien erstellt.  Die Belegdatei mu� unterschrieben mit der
    Diskette zur Bank gebracht werden.  In der letzten Datei bzw. auf
    stdout wird der Inhalt des Datentraegers f�r die Akten in einer
    Tabelle ausgedruckt.

  Weitere API-Funktionen, die es ermoeglichen, direkt die dtaus0.txt
  Datei zu schreiben werden in Zukunft folgen.