File: README.de

package info (click to toggle)
fragmaster 1.7-10
  • links: PTS, VCS
  • area: main
  • in suites: bookworm, sid
  • size: 528 kB
  • sloc: perl: 331; makefile: 44
file content (154 lines) | stat: -rw-r--r-- 5,216 bytes parent folder | download | duplicates (6)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
======================================================================
Verwendung von psfrag mit pdflatex
======================================================================

English version: README

psfrag ist ein LaTeX-Paket, das es erlaubt, in eingebundenen
EPS-Grafiken Textelemente durch LaTeX-Text zu ersetzen. Dadurch kann man
erreichen, dass die Beschriftung von Grafiken im Schrifttyp zum übrigen
Text passt und vor allem auch mathematische Formeln sehr elegant in die
Grafik einbringen. Bsp.:

\psfrag{x}{$x$}
\psfrag{y}{$y = x^2$}
\includegraphics{diagramm}

Benutzt man latex (nicht pdflatex) wird die Datei diagramm.eps
eingebunden. Die Endung wird automatisch angefügt. Dabei wird jedes
Vorkommen von "x" im Diagramm durch "x" im Mathe-Font ersetzt und jedes
"y" durch die Formel "y = x^2". Teilstrings werden dabei übrigens nicht
ersetzt, sondern nur komplette Strings.

Da psfrag Postscript benutzt, um die Ersetzungen durchzuführen,
funktioniert es prinzipiell nicht, psfrag mit pdflatex zu verwenden, das
keinerlei Schnittstellen zu Postscript besitzt.

Einen möglichen Ausweg, wie man das Problem umgehen kann, möchte ich
hier darstellen:

Die Idee ist, aus der EPS-Grafik eine neue EPS-Grafik zu erzeugen, in
der die LaTeX-Ersetzungen bereits durchgeführt sind. Diese neue
EPS-Grafik kann dann samt der Ersetzungen nach PDF konvertiert werden
und in pdflatex eingebunden werden.

Um das zu erreichen, muss pro Grafik ein neues LaTeX-Dokument für die
psfrag-Ersetzung angelegt werden und diverse Konvertierungen
durchgeführt werden. Um das zu vereinfachen, habe ich das
fragmaster.pl Perlskript geschrieben.

Das Skript benötigt neben perl, latex und dvips zur Konvertierung von
EPS nach PDF das Programm epstopdf.

Um das Skript zu verwenden legt man je Grafik zwei Dateien an:

    * <grafik>_fm.eps: die EPS-Grafik selbst,
    * <grafik>_fm: eine fragmaster-Steuerdatei.

Daraus werden dann die Grafiken mit Ersetzung erzeugt:

    * <grafik>.eps,
    * <grafik>.pdf

Die Steuerdatei ist eine LaTeX-Datei und kann so aussehen:

% Ein normaler Kommentar.
%
% Ein spezieller Kommentar:
% fmopt: width=6cm
%
% Ein anderer spezieller Kommentar:
% head:
% \usepackage{amsmath}
% end head

% psfrag-Befehle:
\psfrag{x}{$x$}
\psfrag{y}{$y = x^2$}


Der spezielle Kommentar fmopt: wird so ausgewertet, dass das
Nachfolgende als Option an \includegraphics weitergegeben wird. So kann
z.B. durch width=6cm die Grafik an die Schriftgröße angepasst werden.

Das spezielle Kommentarkonstrukt "head:"/"end head" führt dazu, dass die
dazwischenliegenden Kommentarzeilen (ohne die voranstehenden
Kommentarzeichen "%") in die Präambel der LaTeX-Hilfsdatei übernommen
werden.

fragmaster.pl durchsucht das aktuelle Verzeichnis nach Dateien, die in
_fm enden und nach den entsprechenden _fm.eps-Dateien. Das Skript
überprüft anhand des Dateidatums, ob die Grafiken mit Ersetzung neu
erzeugt werden müssen und erstellt die entsprechenden Dateien
automatisch (in etwa so wie "make" es tun würde).

Im LaTeX-Dokument kann man diese Dateien dann mit

\includegraphics{<grafik>}


ohne die Dateiendung einbinden. latex wählt die EPS-Datei, pdflatex
wählt die PDF-Datei.

======================================================================
Beispiel
======================================================================

Die folgenden Beispieldateien sind beigefügt:

    * parabel_fm.gp
      Gnuplot-Datei um folgende EPS-Grafik zu erzeugen,
    * parabel_fm.eps
      Roh-EPS-Datei ohne psfrag-Ersetzungen,
    * parabel_fm
      fragmaster-Datei mit den psfrag-Befehlen,
    * parabel.eps
      die fertige EPS-Datei,
    * parabel.pdf
      die fertige PDF-Datei,
    * document.tex
      LaTeX-Beispiel, das die Grafik einbindet,
    * document.pdf
      Beispiel-PDF,
    * document.ps
      Beispiel-PS,
    * parabel_fm.pdf
      PDF-Version der Roh-EPS-Datei (nur für das Beispiel notwendig!).


======================================================================
Probleme und Lösungen
======================================================================

Wenn das EPS als Landscape-Grafik erzeugt wird, also im gv oben statt
"Portrait" "Landscape" steht, und die Grafik im Dokument nachher um 90°
Grad gedreht erscheint, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass das
Originalbild breiter ist als hoch. Manche (neuere) Versionen von dvips
schließen dann "clever" darauf, dass das Landscape sei, wobei das Format
natürlich nichts über die Ausrichtung des Inhalts sagt... Jedenfalls
kann man das dvips abgewöhnen, indem man folgende Zeile in
/usr/share/texmf/dvips/config/config.pdf einträgt:

@ custom 0pt 0pt

Wen's genauer interessiert, dem seien die Quellen von dvipsk ans Herz
gelegt...

Viel Spaß mit dem Skript!

Tilman

=====
Bemerkung: Bitte lesen auch English README für aktualisiertes info.
      -- Agustin Martin.
=====

======================================================================
Links zu anderen Lösungen
======================================================================

    * Pdfrack <http://www.enseeiht.fr/~boyer/Pdfrack/>
    * unpsfrag <http://www.gts.tsc.uvigo.es/~fiz/unpsfrag>


Letzte Änderung: Do 19. Mär 20:57:37 CET 2009