File: LESE-MICH

package info (click to toggle)
mtink 1.0.16-8
  • links: PTS, VCS
  • area: main
  • in suites: jessie, jessie-kfreebsd
  • size: 3,480 kB
  • ctags: 1,349
  • sloc: ansic: 19,263; sh: 1,008; python: 626; xml: 444; makefile: 75
file content (77 lines) | stat: -rw-r--r-- 2,267 bytes parent folder | download | duplicates (9)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
Mtink ist ein Status Monitor f�r EPSON Tintenstrahl Druckern.

Damit mtink sein Werk verrichten kann, muss die Kommunikation
mit den Drucker bidirektional sein.
Falls Ihr System diese Anforderung nicht entspricht, ist gegebenfalls
ein neuer Kernel zu generieren.

Notizen f�r Linux und USB:
--------------------------

�ltere Kernel sind bez�glich der Druckerunterst�tzung fehlerhaft.
Im Zweifelsfall, installieren Sie bitte eine neuere Version des
Kernels.

Notizen f�r freeBSD:
--------------------

Die Implementierung des Kerneltreibers f�r den Drucker-USB-Port
l�sst nur ein lesen zu. Aus diesen Grund ist eine Unters�tzung des
USB-Drucker-Port nicht vorhanden.

Notizen f�r Solaris:
--------------------

Unter Solaris x386 scheint keine Bidirektionnale Kommunikation
m�glich zu sein.

Unter Solaris Sparc gibt es hier kein Problem wenn die Ger�tedatei
/dev/ecpp0 vorhanden ist.


Der Pfad f�r make wird standardm�ssig nicht in der Variable PATH
eingetragen. Anstelle von "make install" /usr/ccs/bin/make install"
aufrufen.


Kompilierung und Installation:
------------------------------

Das Script Configure generiert die Datei Makefile entsprechend
des vorgefundenen Betriebssystems und der angegebenen Optionen.

"./Configure -h" oder "./Configure --help" gibt die vorhandene Optionen
aus.

Nachdem Configure aufgerufen wurde, k�nnen sie mit "make" das Programm
�bersetzen.

Mit "make install" wird das Plug-ins gimp-mtink, falls Sie nicht
als root eingelogt, sind installiert. Wenn Sie als root angemeldet sind,
werden mtink und die Dokumentationsdateien installiert.

Mit "make uninstall" wird mtink deinstalliert.

Notiz bez�glich ttink:
----------------------
Ttink die Konsole basierte Version des Status Monitor kann leicht
internationalsiert werden. Dazu reicht es aus die Datei Ttink.de
nach $HOME/Ttink zu kopieren.

Drucker hinzuf�gen:
-------------------

Siehe Datei utils/rdPrtDesc.De.txt

Notiz f�r mtink in ein Browser:
--------------------------------
Mtink beinhaltet nun einen kleinen Server welcher es erlaubt die
Resttintenmenge innerhalb ein Browser zu sehen. Die Verzeichniss
pyink beinhaltet den entsprechende Kode. F�r weitere Informationen,
siehe die Dateien dieses Folder.



Weitere Hinweise sind in der Datei README zu finden.